Wie ich mal mit der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau nach Omsk gedüst bin. Part1

Da steh ich  also mit meinem riesen Rucksack halb 3 Uhr nachts in Moskau am  Bahnhof.
Ich hab mich (für meine Verhältnisse) auf die Fahrt bestens vorbereitet.

image

So hab ich z.B. gelesen, das man in der Transsib bequeme Kleidung tragen sollte…..
Da steh ich  also mit meinem riesen Rucksack in kurzer Jogginghose halb 3 Uhr nachts in Moskau am  Bahnhof.

Dank Internet weiß ich auch, das in der Transsibirischen Eisenbahn immer heißes Teewasser ist……
Da steh ich  also mit meinem riesen Rucksack und einem Beutel voll 5 Minuten Terrinen und Nescafe Gold in kurzer Jogginghose halb 3 Uhr nachts in Moskau am  Bahnhof.

Ein anderer guter Tipp, über den ich im Netz gestolpert bin ist Einen kleinen Rucksack mit allem was man wärend der Fahrt braucht mit zu nehmen……
Da steh ich  also mit meinem riesen Rucksack, einem kleinen Rucksack einem Beutel voll 5 Minuten Terrinen und Nescafe Gold in kurzer Jogginghose halb 3 Uhr nachts in Moskau am  Bahnhof.

image

Mal ehrlich, besser vorbereitet als ich kann man kaum sein.
Ich habe alles im Griff und bin auf alle Eventualitäten vorbereitet.
Dank Facebook weiß ich auch ganz genau was auf meinem Fahrschein steht. Ich bin in Wagen Nummer 1 und hab Platz 14 (oder so).
Nach dem ich mir die Anzeige am Bahnhof GENAU angeschaut habe weiß ich, das Gleis 4 meins ist.
Ich hab also noch genug Zeit ne Cola zu trinken weil ich alles im Griff hab.
Wärend ich meine Cola schlürfe schau ich mir Gleis 4 schon mal an.
Komisch das da schon ein Zug steht, als ob der hier parkt.

image
Gleis4

Komisch auch das auf der Anzeige bei meinem Zug vor dem (vermutlich) Gleis 4 noch eine Zwei und irgend etwas in kyrillisch steht.
Wird schon passen und ich hab ja auch noch etwas Zeit.
Wärend ich auf dem Bahnhof  (immer in Sichtweite von meinem Gleis) herumschländer bemerkte ich hinter einem Zaun noch mehr Gleise und das kuriose ist, es ist sogar ein Gleis 4 dabei.😣
Ich schau mir die Sache genauer an und stelle fest, daß das mein Gleis ist….Gleis 4 Bahnsteig 2😂.
Da hab ich aber noch mal Glück gehabt.
Wärend ich also am richtigen Bahnsteig warte kommt eine Frau auf mich zu und fragt mich etwas.
Dummerweise fragt sie in russisch.
Nach dem ich ihr zu verstehen gegeben hab, das ich nich nix verstehe.
Fragt sie noch mal in Englisch, ob das das richtige Gleis ist für den Zug der von Minsk nach Novosibirsk fährt.
(Man muss mir wohl ansehen, das ich bestens vorbereitet bin und voll Bescheid weiß. )
Ich antworte knapp, das wir natürlich richtig sind.

image
Das richtige Gleis

Nach einer halben Stunde ist er endlich da, der Zug in dem ich die nächsten fast 45 Stunden leben werde.
Wagon Nummer 1 ist schnell gefunden und die Zugbegleiterin lässt mich ohne viel federlesen einsteigen.
Drinnen bekomme ich einen Bettbezug und ein Handtuch in die Hand gedrückt und werde allein gelassen weil die Schaffnerinnen draußen stehen bleiben.

Allein gelassen stimmt nicht ganz hier im Wagon sind überall schlafende Leute.
Überall!

image
Unscharf ich weiß

Ich bin etwas überfordert und muss die ganze Situation erst einmal begutachten und verarbeiten.
Die Luft steht einfach nur, es ist heiße,feuchte Luft, die nach viel Schweiß richt  (ähnlich wie bei einem überfüllten Konzert ). Das Licht ist gedimmt und vereinzelt hört man ein Schnarchen.
Auf der rechten Seite sind längs den ganzen Gang entlang auf 2 Ebenen Liegen und rechts sind immer quer auf 2 Höhen je 4 Liegen. Eigentlich immer wie ein Abteil nur ohne Wand zum Gang und mit Schlafplätzen auch im Gang und alle sind besetzt.
Nach dem ich mich langsam vom ersten Schock erholt habe arbeite ich mich durch genau diesen Gang in Richtung Mitte des Wagons.
Weil mein Weg so schmal ist bleibt es nicht aus, das ich gelegentlich an nackten Füßen und ähnlichen hängen bleibe.
Etwa in der Mitte des Wagons sind 3 freie Liegen.
Wie war doch gleich meine Platz Nummer?
Ich glaube 16 oder doch 14? Die 15 ist auch frei.
Plötzlich steht eine zimlich atraktive blonde Russin neben mir leider ist sie zu stark geschminkt und trägt ein Basecap auf der 4 Buchstaben aus Strasssteine glitzern BOSS sonnst wäre sie mehr als nur ziemlich atraktiv.
Ich zeige ihr das Stück Fahrkarte das ich noch besitze und sie bestätigt mir,das ich die 14 habe.
Damit ist klar, ich schlafe in der Nische oben links.
Unter mir schläft schon ein junges Mädchen und rechtes ziehen Barbie und Ken (der auch dazu gekommen ist) ein. Leise beziehe ich mein Bett und versuche dann in meine Koje zu kletten.
Liegen geht super aber weil nach oben gerade mal etwa 70 cm Platz ist, is das auch schon alles. Sitzen ist unmöglich.
Ich versuche mich so gut es geht einzurichten und schlafe irgendwann ein.


Ein Gedanke zu “Wie ich mal mit der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau nach Omsk gedüst bin. Part1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s